Aktuelles  

Kunst an der HNS

Weiterlesen...

Gartenprojekt der GS4 gestartet

Die Lerngruppe GS4 startete in der letzten Woche im Rahmen des Sachunterrichts das Projekt "Schulgarten".

Weiterlesen...
   

Seitenübersicht  

   

Login  

   

Satzung

Satzung des Fördervereins der Heinz-Neukäter-Schule Roffhausen

§ 1 Name, Sitz, Eintragung
(1) Der Verein trägt den Namen „Förderverein der Heinz-Neukäter-Schule
Roffhausen/Schortens“.
(2) Sitz des Vereins ist Potsdamer Str. 10, 26419 Roffhausen/Schortens.
(3) Der Verein soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Jever eingetragen werden
und führt sodann den Zusatz „e.V.“.

§ 2 Vereinszweck
(1) Zweck des Vereins ist
- die Förderung von Schülerinnen und Schülern, die aufgrund von
Störungen der emotionalen Entwicklung, des Sozialverhaltens oder
auch als Folge belastender Lebenserfahrungen durch unterrichtliche
und erzieherische Maßnahmen in der allgemeinen Schule bzw. durch
ambulante Hilfe nicht ausreichend gefördert werden können.
- die Unterstützung und Förderung der Unterrichts- und Erziehungsziele
der Heinz-Neukäter-Schule, Förderschule mit dem Schwerpunkt soziale
und emotionale Entwicklung.
- die Unterstützung ambulanter, beratender, weiterbildender und sonstiger
Aufgaben der Heinz-Neukäter-Schule.
- die Unterstützung und Ergänzung der schulischen Aufgaben im Rahmen
der Ganztagsbeschulung an der Heinz-Neukäter-Schule in Roffhausen.
- die Beschaffung von Lehr- und Lernmitteln, sowie die Unterstützung von
zusätzlichen Fördermaßnahmen für die Schülerinnen und Schüler der
Heinz-Neukäter-Schule ( z.B. im lebenspraktischen, im
berufsvorbereitenden Bereich und in Bereichen der sozialen
Kompetenz).
- die Förderung und Erweiterung der erzieherischen Kompetenzen von
Eltern und anderen Erziehungsberechtigten (z. B. durch Gesprächskreise,
Vorträge, Elterntrainings etc.).

§ 3 Gemeinnützigkeit
(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke
im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung
1977 (§§ 53 AO) in der jeweils gültigen Fassung.
(2) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie
eigenwirtschaftliche Zwecke.
(3) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet
werden. Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Zuwendungen aus
Mitteln des Vereins.
(4) Die Mitglieder dürfen bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder
Aufhebung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens erhalten.
(5) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd
sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Geschäftsjahr
Geschäftsjahr des Vereins ist das jeweilige Kalenderjahr.

§ 5 Mitgliedschaft
(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder jede juristische Person
werden, die sich der Förderschule mit dem Schwerpunkt sozial-
emotionale Entwicklung verbunden fühlt und deren Aufgaben fördern
möchte. Insbesondere wendet sich der Verein an die Eltern sowie
Lehrerinnen und Lehrer dieser Schule.
(2) Der Beitritt zum Verein erfolgt durch schriftliche Beitrittserklärung.
Widerspricht der Vorstand innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der
Erklärung dem Antrag nicht, so ist die zustimmende Annahme gegeben.
(3) die Mitgliedschaft endet
- durch schriftliche Austrittserklärung, gerichtet an
ein Mitglied des Vorstandes;
- durch Ausschluss auf begründeten Beschluss des Vorstands mit 2/3-
Mehrheit bei grobem oder wiederholtem Verstoß gegen die Vereinssatzung
oder Vereinsinteressen;
- mit dem Tod des Mitglieds.
(4) Der Ausschlussantrag ist dem betroffenen Mitglied mit eingehender
Begründung schriftlich zuzuleiten und bekannt zu geben. Der Betroffene
kann innerhalb von 14 Tagen nach Zustellung beim geschäftsführenden
Vorstand schriftlich Berufung einlegen.
Über die Berufung führt der Gesamtvorstand in eigener Verantwortung
innerhalb von 4 Wochen mit 2/3-Mehrheit einen für beide Teile
unanfechtbaren Beschluss herbei.
Bei Nichteinhaltung der Berufungsfrist wird das Ausschluss-Verfahren
automatisch rechtskräftig.
Eine Rückerstattung von Beiträgen, Sacheinlagen oder geleisteten
Spenden ist ausgeschlossen.

§ 6 Organe des Vereins
Die Organe des Vereins sind:
1. der Vorstand
2. die Mitgliederversammlung.

§ 7 Der Vorstand
(1) der Vorstand des Vereins besteht aus
- 1. Vorsitzende/r ,
- 2. Vorsitzende/r ,
- Kassenwart/in,
- ein oder 2 SchriftführerInnen.
(2) Der Verein kann gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder des
Vorstandes vertreten werden.
(3) Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Er entscheidet
über die organisatorischen geschäftsführenden finanziellen und sonstigen
Vereinsangelegenheiten.
(4) Der/die Kassenwart/in verwaltet die Vereinskasse nach den Regeln einer
geordneten Buchführung über Einnahmen und Ausgaben.
(5) Der/die zweite Vorsitzende als Schriftführerin fertigt über alle
Vorstandssitzungen und Versammlungen Protokolle an, die verlesen und
nach Genehmigung durch den Vorstand von dem/der 1. Vorsitzenden oder
dem/der Kassenwart/in gegenzuzeichnen sind.
(6) Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der
anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des
die Sitzung leitenden Vorsitzenden.
(7) Beschlüsse des Vorstandes können bei Eilbedürftigkeit auch schriftlich
oder fernmündlich gefasst werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre
Zustimmung zu dem Verfahren schriftlich oder fernmündlich erklären.
Schriftlich oder fernmündlich gefasste Vorstandsbeschlüsse sind schriftlich
niederzulegen und vom Vorsitzenden und einem weiteren Vorstandsmitglied
zu unterzeichnen.
(8) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2
Jahren bestimmt. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben
nach Ablauf ihrer Amtszeit solange im Amt, bis ihre Nachfolger bestimmt
sind.
(9) Scheiden der/die Vorsitzende oder mehr als ein geschäftsführendes
Vorstandsmitglied aus, sind Neuwahlen in einer einzuberufenden
Mitgliederversammlung innerhalb eines Monats durchzuführen.
(10) Beratende Mitglieder des Vorstandes können sein:
- der/die Schulleiter/in.
- der/die stellvertretende Schulleiterin.
(11) Die Mitglieder des Vorstandes arbeiten ehrenamtlich und erhalten auf
Antrag und gegen Belege ihre Auslagen erstattet

§ 8 Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt ist vom 1.
Vorsitzenden unter Einhaltung einer Einladungsfrist von 10 Tagen durch
persönliche Einladung schriftlich einzuberufen. Dabei ist die vom Vorstand
festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen. Das Einladungsschreiben gilt den
Mitgliedern als zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied des Vereins
schriftlich bekannt gegebene Adresse gerichtet ist.
(2) Der Vorstand hat auch dann eine außerordentliche Mitgliederversammlung
einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert, oder wenn von
mindestens 1/3 der Vereinsmitglieder die Einberufung schriftlich und unter
Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt wird.
(3) Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht
auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig. Sie beschließt mit
einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt in der Regel der/die
1. Vorsitzende oder der/die 2. Vorsitzende.
Abgestimmt wird in der Regel mit Handzeichen.
Wird schriftliche Abstimmung beantragt, so ist darüber zunächst
abzustimmen.
Dem Antrag ist stattzugeben, wenn mindestens 1/3 deranwesenden
Mitglieder zustimmt. Jedes stimmberechtigte Mitglied hat eine
Stimme. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar.
(4) Die Mitgliederversammlung entlastet den Vorstand.
(5) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll
aufzunehmen, das vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu
unterzeichnen ist.
(6) Die Mitgliederversammlung als das oberste Beschlussfassende
Vereinsorgan ist grundsätzlich für alle Aufgaben zuständig, sofern
bestimmte Aufgaben gemäß dieser Satzung nicht einem anderen
Vereinsorgan übertragen wurden.
Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:
- Entgegennahme und Beschlussfassung des Protokolls der
vorangegangenen Mitgliederversammlung;
- Entgegennahme der Jahresberichte des/der Vorsitzenden und
des/der Kassenwart/in;
- Entgegennahme des Berichts des/der Kassenprüfer/in;
- Entlastungserteilung für den Vorstand auf Antrag der Kassenprüfer/innen;
- Beschlussfassung über Satzungsänderungsanträge und sonstige Anträge;
- Die Wahl des Vorstandes nach § 7 Abs. (1) incl. eines/r Kassenprüfer/in, die
weder dem Vorstand noch einem vom Vorstand berufenen Gremium ange-
hören und auch nicht Angestellte des Vereins sein dürfen.
Die Mitgliederversammlung entscheidet auch über:
a) Aufnahme von Darlehen
b) Mitgliedsbeiträge
c) Satzungsänderungen
d) Auflösung des Vereins
(7) Anträge zur Mitgliederversammlung müssen mindestens eine Woche
vorher beim geschäftsführenden Vorstand schriftlich eingegangen und
begründet sein.
Anträge, die während der Mitgliederversammlung eingehen und
zusätzlich auf die Tagesordnung gesetzt werden sollen, bedürfen einer
einfachen Mehrheit.
(8) Jedem Mitglied ist in der Mitgliederversammlung Auskunft auf Fragen zu
erteilen, die das Geschäftsjahr betreffen. Nach Klärung aller Probleme in
einer offenen Aussprache ist dem Gesamtvorstand auf Antrag des/der
Klassenprüfer/in Entlastung zu erteilen. Wird die Entlastung durch die
Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit verweigert, sind die
strittigen Fragen bis zu einer neu einzuberufenden Mitgliederversammlung
zu klären.

§ 9 Mitgliedsbeiträge
(1) Es wird ein Mitgliedsbeitrag erhoben, dessen Höhe von der
Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit beschlossen wird.
Daneben können Mitglieder und Nichtmitglieder Beiträge in beliebiger Höhe
an den Verein spenden.
(2) Laut Beschlussfassung der Gründungsversammlung soll der monatliche
Vereinsbeitrag zunächst 1 € betragen, mithin ein Jahresbeitrag von
12 € erhoben werden.
(3) Über die Verwendung der Vereinsmittel entscheidet der Vorstand in
eigener Verantwortung, wobei einmal jährlich in der
Mitgliederversammlung eine Rechnungslegung erfolgt.
(4) Der Mitgliedsbeitrag ist einmal jährlich und zwar am 1. März zu zahlen.
Er sollte möglichst per Einzugsermächtigung gezahlt werden, kann jedoch
auch überwiesen oder bar eingezahlt werden.

§ 10 Satzungsänderung und Auflösung des Vereins
(1) Jede Änderung der Satzung und die Auflösung des Vereins können nur
durch Beschlüsse der Mitgliederversammlung erfolgen.
Für Satzungsänderungen ist eine ¾ Mehrheit der erschienenen
Vereinsmitglieder erforderlich.
Über Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins kann in der
Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn auf diesen
Tagesordnungspunkt bereits in der Einladung hingewiesen wurde und im
Falle der Satzungsänderung der Einladung sowohl der bisherige als auch
der vorgesehene neue Satzungstext beigefügt worden sind.
(2) Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- oder Finanzbehörden
aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus
vornehmen. Diese Satzungsänderungen müssen allen Vereinsmitgliedern
alsbald schriftlich mitgeteilt werden.
(3) Im Falle der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen
steuerbegünstigten Zweckes geht das Vereinsvermögen an die Heinz-
Neukäter-Schule (Förderschule mit dem Schwerpunkt sozial-emotionale
Entwicklung) mit der Auflage, die Gelder ausschließlich und unmittelbar für
Schulzwecke im Sinne dieser Satzung zu verwenden.

§ 11 Inkrafttreten
Diese Satzung wird wirksam mit der Eintragung ins Vereinsregister.

Roffhausen, den 15. 11. 2007

   
© 2013 - Heinz Neukäter Schule