Aktuelles  

Kunst an der HNS

Weiterlesen...

Gartenprojekt der GS4 gestartet

Die Lerngruppe GS4 startete in der letzten Woche im Rahmen des Sachunterrichts das Projekt "Schulgarten".

Weiterlesen...
   

Seitenübersicht  

   

Login  

   

Ablauf und Schwerpunktsetzung

Gestaltung des Angebotes 

Die Gestaltung und Schwerpunktsetzung der beiden Reitangebote ist etwas unterschiedlich.

Es wird aber immer darauf geachtet, dass die Schüler in verschiedene Kleinstgruppen eingeteilt werden, damit kaum Wartezeit entsteht, sondern immer etwas rund ums Pferd zu tun ist.

Der Reitstall in Sengwarden stellt uns zwei Pferde zur Verfügung: Resi und Star.

Der Haflinger „Star“                                                                                   und die sensible „Resi“

Das Reitangebot verläuft hier immer nach einem festen Ablaufschema. Die Kinder werden in zwei Teams eingeteilt.

 Team 1 kümmert sich zuerst um Resi und putzt die Stute. Die Kinder lernen die unterschiedlichen Putzutensilien kennen und wissen nach und nach, welcher Körperteil mit welchem Striegel/ welcher Bürste zu putzen ist.

Außerdem haben sie die Gelegenheit, in Ruhe Kontakt mit dem Pferd aufzunehmen und bestimmte Reaktionen und Verhaltensweisen des Pferdes zu verstehen und Vertrauen aufzubauen.

Sowohl Sinn und Zweck des Putzens an sich als auch Vorsichtsmaßnahmen und Regeln  beim Putzen werden den Kindern vermitteln. Zudem lernen sie spielerisch die Körperteile des Pferdes kennen. Kleine Theorieeinheiten werden ebenfalls in diese Sequenz eingebunden.

Team 2 darf direkt mit Star in die Reithalle/ auf den Reitplatz gehen und den Reitunterricht genießen. Häufig erfolgt der Unterricht an der Longe. Auf diese Weise können die Kinder schon recht schnell auch im Trab und sogar Galopp reiten. Hier kommt es noch weniger auf die richtige reiterliche Hilfestellung an, sondern vielmehr auf die Wahrnehmung des eigenen Körpergefühls, die Bewegungserfahrungen (aktiv und passiv) sowie auf die Wahrnehmung des warmen Pferderückens oder des Fells. Auf dem Pferderücken werden auch Bewegungsaufgaben gestellt wie zum Beispiel rückwärts reiten, sich drehen, einen Ball fangen, über den Pferdepopo herunterrutschen usw., so dass koordinative Fähigkeiten gefördert werden.

Wenn Team 1 mit dem Putzen fertig ist, wird Resi in die Halle geführt und alle Kinder bekommen die Gelegenheit, mit Resi vom Boden aus zu arbeiten. Sie lernen, ein Pferd selbstständig zu führen und anzuhalten, obwohl das Pferd deutlich größer ist als sie selbst.

Sie lernen Grundsätze der Pferdekommunikation und setzen ihr Wissen mit ihrem Körper um. Dies erfordert höchste Konzentration auf sich und das Pferd. Sowohl eine sensible Wahrnehmung des Pferdeverhaltens als auch des eigenen Reagierens und Agierens  ist Voraussetzung dafür, dass Pferd und Mensch harmonisch miteinander arbeiten können.

Mit Fortschreiten des Angebotes werden auch Stangen- und Slalomarbeit einbezogen. Einige Kinder schaffen es sogar, ein Pferd im Trab zu führen.

Ab und zu wird von dem bewährten Ablauf abgewichen, um einmal Stallarbeit kennenzulernen, um einen kleinen Ausritt zu machen oder um dem Hufschmied oder dem Tierarzt über die Schulter zu sehen.

 

 

Der private Reitstall in Petersgrooden stellt bis zu drei Pferde für unser Reitangebot bereit. Diese sind in Größe und Temperament sehr unterschiedlich, so dass es immer möglich ist, passende Mensch-Pferd-Teams zusammenzustellen.

Der kleine, aber feine „Campino“ Der Chef „Hambley“ Die geduldige „Birke“

Das Reitangebot hat eine etwas andere Schwerpunktsetzung als die Reit-AG in Sengwarden. Zwar dreht sich alles um das Pferd, aber auch der Gruppenprozess, das soziale Miteinander, die eigene Wahrnehmung und Reflexion stehen hier im Vordergrund. Das Erkennen und Benennen von eigenen Grenzen, das partnerschaftliche Lernen sowie das Annehmen bzw. Anbieten von gegenseitiger Hilfestellung sind wichtige Bestandteile des Reitangebots.

Jede Woche gibt es einen anderen Themen- bzw. Tätigkeitsschwerpunkt. Nicht jede Woche reiten die Schüler(innen) auf den Pferden. Mal steht das richtige Führen auf dem Programm, mal das fachgerechte Putzen, das Aufsteigen auf den Pferderücken, Wahrnehmungsspiele auf dem Pferd oder die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd. Das Reiten im eigentlichen Sinn steht eher im Hintergrund.

Die Stallarbeit wie Ausmisten, Fegen, Stroh und Heu holen, den Reitplatz abäppeln oder auch das Füttern der Pferde nimmt jede Woche einen wichtigen Stellenwert ein. 

   
© 2013 - Heinz Neukäter Schule