Aktuelles  

Kunst an der HNS

Weiterlesen...

Gartenprojekt der GS4 gestartet

Die Lerngruppe GS4 startete in der letzten Woche im Rahmen des Sachunterrichts das Projekt "Schulgarten".

Weiterlesen...
   

Seitenübersicht  

   

Login  

   

Justin I.

Am Morgen um 8:10 Uhr haben wir zusammengesetzt mit der HS1 und den Orientierungslauf besprochen.

Herr Abels hat was zu trinken besorgt und hat einen Applaus bekommen.

Bei Herrn Linke haben sich viele Kinder bedankt, weil er die Sachen in der Turnhalle aufgebaut hat.

Es waren 6 Gruppen: Gelb, orange, grün, rosa, hell-und dunkelblau. In fast jeder Gruppe waren 3 Kinder, eine jedoch mit 4 Kindern.

Um 8:30 Uhr ging es los mit den 6 Stationen. Herr Linke hat das „Zielschießen“ gemacht. Man muss 30Punkte beim Werfen und 30 Punkte beim schießen erreichen.

Man musste sich beeilen damit die anderen aus der Gruppe schneller drankamen.

Wenn mussten dann so schnell wie möglich zur Schule rennen, laufen oder joggen.

Beim „Detektivgespür“ musste die Gruppe z.B. hellblaue Karten suchen. „ Stück musste man suchen.

Jede Gruppe musste seine Farben suchen.

Die „Kistenüberquerung ging leicht: Man musste einen Fluss überqueren aus Lava. Ein Schüler musste auf eine Kiste, der nächste Mitschüler kam mit auf die Kiste und nahm die nächste mit. Man hatte 3 oder 4 Kisten zur Verfügung. Das ging so lange bis man im Ziel war.

Wenn einer den Boden berührte, musste man von vorne beginnen.

Bei dem „Aufklärungskommando“ musste man 6-8 Sachen suchen, z.B. Tischtennisplatte, Rutsche, Schaukel, Gewächshaus, Wippe und Sandkasten.

Es gab auch noch eine Knobelaufgabe: Man sollte die Brötchen oder Vögel zählen und so schnell wie möglich wieder zurück zur Schule.

Das „Dinocar-Race“ war ein bisschen schwieriger: Man setzte sich auf ein Kettcar und bekam die Augen verbunden. Die Partner musste sagen wo man hinlenken sollte.

Am Ende wurde aufgeschrieben welchen Platz man hat.

Orange war erster, 2. war hellblau, dann als drittes dunkelblau, als viertes rosa, als 5. gelb und als 6. grün.

Dann wurde eine Belohnung ausgeteilt.

Allen hat es Spaß gemacht.

Jannis

Der Orientierungslauf hat viel Spaß gemacht und es gab insgesamt sechs Missionen:

1. Mission (Knobelaufgaben): Wir mussten an einem Schild beim Bäcker die Brötchen zählen und dann die richtige Antwort auf einen Zettel schreiben. Danach mussten wir uns eine Unterschrift von Frau Callesen holen. 

2. Mission (Zielschießen): Das Zielschießen war in der Turnhalle bei Herrn Linke. Als erstes musste man einen Basketball in einen Korb werfen und dann musste man einen Hallenfußball in einen Hocker schießen.

3. Mission (Kistenlauf): Bei dem Kistenlauf musste man auf vier Kisten vom Start bis zum Ende kommen. Das war eigentlich ganz einfach mit drei Leuten.

4. Mission (Dino-Car-Race): Einer hatte einen Augenschutz um, so dass er nichts mehr sehen konnte. Die anderen mussten dem Fahrer sagen, wohin und wie schnell er fahren sollte.

5. Mission (Detektivgespür): Bei dieser Aufgabe musste man zwei farbige Karten suchen. Wenn man sie gefunden hat, war die Aufgabe erfolgreich gelöst. 

6. Mission (Gegenstände suchen): Die letzte Mission war auf einem Spielplatz. Dort mussten wir verschiedene Sachen suchen und sie in ein Kreuzworträtsel einfügen. 

Mir hat der Lauf sehr gut gefallen. Das Einzige, was nicht ganz so gut war, war das kalte Wetter.

Enrique

Ich habe beim Orientierungslauf mitgemacht.

Es war zwar sehr kalt, aber man konnte sich  ja warm laufen. Es war für die Lehrer und Praktikanten aber am schwierigsten, sie mussten alles vorbereiten, die Kreide auf die Straße, die Einteilung der Teams und die kleinen Bilder an den Fenstern der Bäckerei.

Jetzt aber zu den Aufgaben: Es gab insgesamt 6 Aufgaben und 6 Teams. Die erste Aufgabe hieß „Zielschießen“, dort mussten die Schüler zur Sporthalle laufen und Bälle in Körbe und Tore schießen. Die zweite Aufgabe hieß „Detektivgespür“ dort mussten die Schüler zur Kirche laufen und zwei versteckte Zettel der Farbe ihres Teams finden.

Die dritte Aufgabe hieß „Kistenüberquerung“. Diese Aufgabe war gegenüber der Kirche, dort mussten die Schüler einen gefährlichen Lavasee überqueren. Dazu sollten sie die Kisten benutzen, sie sprangen von der einen auf die nächste. Die vierte Aufgabe hieß „Aufklärungskommando“, dort musste sich ein erhöhter Spähplatz gesucht werden und ein Kreuzworträtsel zur Umgebung gelöst werden.

Die fünfte Aufgabe hieß „Dinocar-Race“, dort mussten die Kinder blind auf einem Dinocar durch Hindernisse fahren. Die Teammitglieder mussten dabei sagen in welche Richtung der Fahrer fahren muss. Die sechste Aufgabe hieß „Knobelaufgaben“, dort mussten die Schüler auf 2 Bildern bestimmt Dinge zählen und aufschreiben.  

Michi

Meine Klasse, die HS2 und die HS1, haben am Donnerstag den 19.0215 einen Orientierungslauf durch Roffhausen gemacht. Dort gab es die Stationen „Zielschießen“, „Detektivgespür“, „Kistenüberquerung“, „Aufklärungskommando“, „Dinocar-Race“, und „Knobelaufgaben“.

Wir mussten beim „Zielschießen“ in einen Basketballkorb werfen und auf Tore schießen.      

Beim „Detektivgespür“ mussten wir auf einem kleinen Grasflächenstück nach 2 gleichfarbigen Karten suchen. Bei der Station „Kistenüberquerung“  mussten wir mit Hilfe von Kisten eine bestimmte Strecke überqueren und bei der Station „Aufklärungskommando“ mussten wir auf einem Spielplatz ein Kreuzworträtsel lösen.

Beim „Dinocar-Race“ mussten wir mit verbundenen Augen fahren und geleitet werden.

Bei den „Knobelaufgaben“ sollten wir auf zwei Bildern verschiedene Dinge zählen. Auf dem einen Bild Brötchen und auf dem anderem Vögel.

Justin S.

Der Orientierungslauf war sehr lang und anstrengend, es war aber auch viel zu kalt.

Ich war an diesem Tag ziemlich krank, deshalb habe ich nicht alle Stationen mitgemacht. Meine Gruppe hat aber alle Stationen bearbeitet.

Beim „Detektivgespür“ mussten wir 2 Karten mit unserer Gruppenfarbe finden.

Beim „Dinocar-Race“ hatte der Fahrer ein Tuch vor den Augen und die anderen aus seiner Gruppe mussten ihn durch einen Parcours lotsen. Er durfte nichts berühren. Wenn das Team aus 3 Leuten bestand mussten 2 fahren, wenn es aus 4 Leuten bestand mussten 3 fahren.

Ich war mit Samuel (HS1) und mit Justin (HS2) in einem Team. Unser Team war 2. Platz, aber alle haben einen Preis bekommen.

Cedric

Wir haben einen Orientierungsmarsch gemacht. Dort gab es verschiedene Stationen z.B. „Zielschießen“, dort war es am besten weil wir dort Körbe werfen und Tore schießen mussten. Ich fand nicht so toll, dass einer in meiner Gruppe nicht so schnell war wie die anderen und das genervt hat. Trotzdem hat jeder zum Ende eine Belohnung bekommen.

Die Belohnungen waren ein Hausaufgabengutschein und Süßigkeiten. Es war eigentlich sehr toll, weil wir draußen in dem Wohngebiet Roffhausen herumlaufen durften. Für die Aktion bedanken wir uns bei Herrn Norrenbrock, Frau Wienoebst, Herrn Abels und…

   
© 2013 - Heinz Neukäter Schule